Archiv

 

Archiv

Vincent Barré. Haut Nr. XVII, 2007, Steingut, dunkel
02.10.2016 - 29.01.2017

Vincent Barré

Géométrie bâ(s)tarde

Das Gerhard-Marcks-Haus eröffnet nach vierzehnmonatiger Umbauzeit mit dem Werk des französischen Architekten und Bildhauers Vincent Barre (geb. 1948). Vincent Barre jüngeres Werk besteht größten Teils aus in Aluminium bzw. Eisen gegossenen großformatigen, geometrischen Raumköpern.

Gerhard Marcks, Kranich
02.10.2016 - 29.01.2017

Kosmos Marcks

Günter Busch. „Das ist mein Mann“

In einem Zyklus von zehn Ausstellungen untersuchen wir Wirken und Umfeld von Gerhard Marcks in Tiefenbohrungen und Überblicken. So entwickelt sich ein umfassendes Bild seiner Künstlerpersönlichkeit.

Birgit Ramsauer
02.10.2016 - 29.01.2017

Birgit Ramsauer

»Ich bin keine Bildhauerin!«

»Als ich erfuhr, dass ein nasser Pappelstamm von 2 x 1 Meter beinahe eine Tonne wiegt, beschloss ich keine Bildhauerin zu werden«, Birgit Ramsauer (geboren 1962). Aus diesem Grunde widmet sich die viel gereiste Performancekünstlerin seit einigen Jahren der so genannten Hörkunst (imaginäre Kunst).

Marcks und Mathieu
24.01.2016 - 28.03.2016

Marcks & Mathieu

Druckgrafik von Gerhard Marcks und Maria Mathieu

Die Ausstellung „Marcks & Mathieu“ stellt Gerhard Marcks mit der 1948 geborenen Maria Mathieu (lebt in Sottrum, arbeitet in Bremen) eine zeitgenössische Künstlerin an die Seite, die neben abstrakten Zeichnungen, die figürliche Darstellung mittels Druckgrafik zum Mittelpunkt ihres künstlerischen Werks gemacht hat. Auf Einladung des Syker Vorwerks setzt sich die Künstlerin mit Gerhard Marcks‘ druckgrafischem Werk auseinander und arbeitet Parallelen zwischen ihren und seinen Arbeiten in einer großen Ausstellung in Syke heraus.

Bild: © VG Bild-Kunst Bonn, Bonn 2016

Waldemar Otto im Roten Hahn
07.02.2016 - 29.04.2016

Der Weg nach Gröpelingen ist lang

Waldemar Otto

Auf dem Gebiet der Form ist Waldemar Otto der Bildhauer, der nach 1960 konsequent die Bedeutung von Figur im „Umraum“ herausgestellt hat. Inhaltlich sind seine Formexperimente mit ebenso tiefsinnigen wie gelegentlich launischen Auslegungen verbunden, die auch voller Anspielungen auf die Daseinsbedingungen des Menschen in der modernen Welt sein können. Ein typisches Merkmal im Œuvre Ottos: die Übertreibung. Dabei ist er kein Karikaturist, aber er betont einzelne plastische Elemente, um darin das jeweils Individuelle zu zeigen.

Bild: © VG Bild-Kunst Bonn, Bonn 2016

Ausstellung Bürgerschaft
18.02.2016 - 22.04.2016

Der Westen zeigt‘s Euch!

Kinder und Jugendliche aus Gröpelingen zu Gerhard Marcks

Mehr als 100 Kinder zwischen 6 und 15 Jahren arbeiteten seit September 2015 in den Stadtteilateliers rund um zwei Ausstellungen mit Werken von Gerhard Marcks: Orpheus und Silvanus. Die Resultate werden ab dem 18. Februar bis 22. April 2016 im Haus der Bürgerschaft gezeigt. Entstanden sind überlebensgroße Reliefs, Selbstporträts, Holzobjekte, Keramiken und Installationen, begleitet von Kunstpädagogen und Kunstwissenschaftlern sowie der Bremer Künstlerin Anja Fußbach.

Marcks auf Mission
2.06.2016 - 19.08.2016

Marcks auf Mission

Christliche Themen im Œuvre des Bildhauers

Zum allerersten Mal präsentiert das Gerhard-Marcks-Haus christliche Werke, die Gerhard Marcks (1889-1981) in der Nachkriegszeit geschaffen hat. Die Ausstellung zeigt anhand von 70 Skulpturen, Holzschnitten und Zeichnungen, Marcks‘ Auseinandersetzung als moderner Künstler mit den Traditionen der beiden christlichen Kirchen. Der Protestand Marcks hat einerseits viele Kunstwerke in kirchlichem Auftrag geschaffen wie zum Beispiel die berühmten Türen der Marktkirche in Hannover, andererseits auch eine Vielzahlt von autonomen Werken, in denen er bewusst christliche Themen ins Verhältnis zum Menschsein setzte wie bei der „Vertriebenen Eva“.