Archiv

 

Archiv

Verena Pfisterer, Lutschwürfel, 1964, Rekonstruktion, 1981, Liebesperlen
05.05. – 11.08.2019

Bildhauerinnen

Künstlerinnen hatten es in Deutschland lange schwer: Viele von ihnen wurden verkannt, nicht wahrgenommen und verschwanden aus dem kunsthistorischen Bewusstsein.

 

Gerhard Marcks (Entwurf) , Marguerite Friedlaender (Ausführung), Terrine, um 1926, Irdenware, innen weiß, außen graphitschwarz glasiert
14.03. – 11.08.2019

»Wir machen nach Halle«

Marguerite Friedlaender und Gerhard Marcks

Marguerite Friedlaender (1896–1985) und Gerhard Marcks (1889–1981) lernten sich 1919 am Bauhaus in Weimar kennen. Marcks war dort Formmeister der Töpferei, Friedlaender seine wichtigste Schülerin.

Stephanie Baden; passaggio del confine – Grenzübertritt, 2019; Detail Trigonometrischer Punkt, Granit; Foto: W. Melzer
05.05. – 11.08.2019

Stephanie Baden

Tempietto

Die Hamburger Künstlerin Stephanie Baden (geboren 1962) verwirklicht im Pavillon und im Außenbereich des Gerhard-Marcks-Hauses Installationen mit Grenzsteinen.

30.09.2018 – 13.01.2019

Henri Laurens

Wellentöchter

Die Herbstausstellung zeigt Henri Laurens (1885–1954), einen der großen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, der zum Kreis der Kubisten um Georges Braque und Pablo Picasso gehörte und sich von ihnen inspirieren ließ.

Luise Kimme in ihrem Atelier, 1994, Foto: Stefan Falke, laif
27.01. – 21.04.2019

Luise Kimme

Luise Kimme
„angepasste Dinge sieht man genug“

Luise Kimme (1939–2013), gebürtige Bremerin und ehemalige Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf, lebte über 30 Jahre auf der Insel Tobago – zunächst in ihrer vorlesungsfreien Zeit, seit 2002 ständig.

Zipora Rafaelov, Relaxing Woman #12, 2018, Cutout
27.01. – 21.04.2019

Zipora Rafaelov

Spirit of Light

Aus Papier, Fäden und Holz schafft Zipora Rafaelov (geb. 1954) fragile Arbeiten von hoher ästhetischer Qualität, bei denen die Grenzen zur Materialität verschwimmen.

Gerhard Marcks, Katze um 1917, Steingutfabrik Velten-Vordamm, Stiftung Stadtmuseum Berlin
24.01.2019 – 05.05.2019

Von Arts and Crafts zum Bauhaus.

Kunst und Design – eine neue Einheit

Um das Bauhaus ranken sich viele Märchen und Mythen. Begriffe wie „Bauhausstil“ oder „Die Bauhausidee“ sind Allgemeinplätze geworden.

Gerhard Marcks, Porträt Trude Jalowetz, 1933, Bleistift auf Papier, VG Bild-Kunst, Bonn 2019
09.02.2019 – 26.05.2019

netherlands ⇄ bauhaus

pioneers of a new world

Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses zeigt das Museum Boijmans van Beuningen die Ausstellung „Niederländisches Bauhaus – Pioniere einer neuen Welt“, wo auch einige Werke von Gerhard Marcks präsentiert werden.

Alfred Partikel, Der Schweinehirt (Der verlorene Sohn), 1931, Öl auf Leinwand auf Hartfaser; 2018 erworben durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Stiftung Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft für das Kunstmuseum Ahrenshoop
13.04.2019 – 08.09.2019

Gerhard Marcks und Alfred Partikel

Eine Künstlerfreundschaft in Ahrenshoop

Die Ausstellung erkundet die Beziehung von Gerhard Marcks und Alfred Partikel. Sie kannten sich aus einer gemeinsamen Berliner Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.

Claudia Piepenbrock, Zustände/States, 2019
25.08. – 17.11.2019

Claudia Piepenbrock

zustand in zonen

Claudia Piepenbrock (geb. 1990) schafft eindrucksvolle skulpturale Konstellationen mit einer großen körperlichen Präsenz, die Leichtigkeit und Schwere, Statik und Dynamik vereinen. Alle Aspekte ihres bevorzugten Materials Schaumstoff werden berücksichtigt…

Videostill aus dem Film:
25.08. – 17.11.2019

Annette Voigt

nass

»Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir in Räumen, die wir jedoch oft nur peripher wahrnehmen. Trotzdem wirken diese Orte auf uns und beeinflussen unser Befinden«, sagt Annette Voigt (geb. 1957).

Gerhard Marcks, Kopf eines Knaben, um 1940, Gips, Leihgabe: Privatbesitz, VG Bild-Kunst, Bonn 2019
25.08. – 17.11.2019

Kosmos Marcks

Die Tücke liegt im Detail
mit der künstlerischen Intervention: „Detail Marcks“ von Annette Voigt

»Und das erste [Gipsmodell von einem lebensgroßen] Pferd kommt nächstens, ich werde die große Striegelbürste bereithalten, die Details zusammenstreichen. Aber zum Vollenden gehört Zeit und ein ‚Charakter von Stahl’!«

Gerhard Marcks, Althagen, um 1933, Druckgrafik
ab 17.08.2019

Eröffnung B14

Gerhard Marcks-Künstlerhaus

Die Büdnerei B14 von Gerhard Marcks in Ahrenshoop erstrahlt in neuem Glanz. Dort wird seine Kunst wieder erlebbar – der Geist des Bildhauers ist überall spürbar.

Ricardo Brey, »Ich liebe es, auf verbotenen Meeren zu segeln und an barbarischen Küsten zu landen«, 2019; Papier, Spiegel, goldenes Metallpapier, Stein, Krone, Batterie, Keramikfliesen, Metallmünzen, Keramik, Meteorit und drei Faltbücher; Foto: We Document Art, Antwerpen
01.12.2019 – 01.03.2020

Ricardo Brey

Adrift

Die Kunst des Bildhauers und Zeichners Ricardo Brey (geb. 1955) wirkt bisweilen rätselhaft, dann aber auch wieder eigentümlich vertraut.

Gerhard Marcks, Relief Frau mit Säugling, 1919, Linde, vergoldet
01.12.2019 – 01.03.2020

Kosmos Marcks

Das Bauhaus, das keiner wollte

Gerhard Marcks (1889–1981) gehörte nicht nur zu den ersten Lehrern am neu gegründeten Bauhaus, er proklamierte individuelle Modell- und Versuchsarbeit und wirkte damit einer rein auf die Industrie konzentrierten Produktion entgegen.

Rosa Jaisli, Casa, 1997, Alabaster
01.12.2019 – 01.03.2020

Rosa Jaisli

Pueblo del alma/Dorf der Seele

Rosa Jaislis (geb. 1955) Bildhauerei steht in der Tradition der modernen abstrakten Bildhauerei, wobei sie vier Stränge verbindet.

Gerhard Marcks, Altärchen, Holz farbig gefasst
19.10.2019 – 26.1.2020

Pioneers: William Morris and the Bauhaus

Pioneers: William Morris and the Bauhaus is the first exhibition in the UK to fully explore the relationship between the English Arts and Crafts movement and the Bauhaus, the ground-breaking German art school established by Walter Gropius.

Gerhard Marcks, Leuchterhahn, 1919, Terrakotta
10.11.2019 – 23.02.2020

Folklore & Avantgarde

Die Rezeption volkstümlicher Traditionen im Zeitalter der Moderne

Mit der Ausstellung „Folklore & Avantgarde“ werfen die Kunstmuseen Krefeld einen neuen Blick auf die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Meist wird das Zeitalter der Moderne mit der Abkehr von Traditionen und einem neuen universellen Anspruch in der Kunst in Verbindung gebracht.