Veranstaltungskalender

 

Veranstaltungskalender

Sonntag, 1. November, 11.30 Uhr

Ausstellungseröffnungen

Elisabeth Frink – Man ist an Animal

Kosmos Marcks: Stefan Tümpel – Stühle mit Haltung

Pavillon: Suse Itzel & Gesa Lange – Tela

Donnerstag, 5. November, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Radek Krolczyk

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 5. November, 18.30 Uhr

Elisabeth Frink und die Geschichte der englischen Bildhauerei

Vortrag mit Dr. Arie Hartog

Preis: Eintritt frei
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Sonntag, 8. November, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Jens Bommert

Preis: Museumseintritt
Maximal 10  Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Dienstag, 10. November, 12.30 bis 13.30 Uhr

Mittagszeichnen

vor den Skulpturen von Elisabeth Frink
»zwischen Abstraktion und Realismus« mit der Künstlerin Petra Fiebig
Zeichenutensilien sind vorhanden

Preis: 5 Euro plus Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 12. November, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Radek Krolczyk

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 12. November, 20 Uhr

Filmvorführung: „The Damned“

mit einer Begrüßung  von Mirjam Verhey-Focke, Kustodin am Gerhard-Marcks-Haus
Skulpturen von Frink wurden 1963 im Science-Fiction-Horrorfilm »The Damned« unter der Regie von Joseph Losey gezeigt. Die Bildhauerin stellte ihre Werke nicht nur zur Verfügung, sondern war auch bei den Dreharbeiten vor Ort.
Ort: City 46, Birkenstraße 1, 28915 Bremen, www.city46.de
T:+49 421 957 99 290
Preis: 9 Euro, ermäßigt 5,50 Euro

Sonntag, 15. November, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Dieter Begemann

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Mittwoch, 18. November, 18 Uhr

Filmvorführung: „The Damned“

mit einer Begrüßung von Arie Hartog, Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses
Skulpturen von Frink wurden 1963 im Science-Fiction-Horrorfilm »The Damned« unter der Regie von Joseph Losey gezeigt. Die Bildhauerin stellte ihre Werke nicht nur zur Verfügung, sondern war auch bei den Dreharbeiten vor Ort.
Ort: City 46, Birkenstraße 1, 28915 Bremen, www.city46.de
T:+49 421 957 99 290
Preis: 9 Euro, ermäßigt 5,50 Euro

Donnerstag, 19. November, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Mirjam Verhey-Focke

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 19. November, 18.30 Uhr

Zur Sache!

Gespräch zwischen Kunst und Philosophie mit Prof. Dr. Bengt Beutler, Philosophische Gesellschaft in Bremen und
Dr. Anette Naumann, Kunsthistorikerin und Poesiepädagogin, „die kunst und ich“ – Kreatives Schreiben

Preis: 5 Euro
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

 

Sonntag, 22. November, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Jens Bommert

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 26. November, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Dieter Begemann

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Donnerstag, 26. November, 18.30 Uhr

Konzert: „Cellosound Bremen“

Junge, internationale Cellostudierende der Hochschule für Künste Bremen spielen unter der Leitung von Prof. Alexander Baillie Klassiker von Bach, Debussy, Beethoven und anderen.

Preis: Museumseintritt plus 7 Euro, Studierende frei
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

 

Sonntag, 29. November, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Elisabeth Frink-Ausstellung

Dieter Begemann

Preis: Museumseintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Sonntag, 29. November, 14 bis 18 Uhr

„die kunst und ich“ – Kreatives Schreiben in der Ausstellung

Die Kunsthistorikerin und Poesiepädagogin Anette Naumann bietet einen Raum, in dem die Teilnehmenden den Werken von Elisabeth Frink aktiv begegnen können. Eindrücke, die beim ersten Schauen noch gar nicht unbedingt ins Bewusstsein gelangen, werden in der Langsamkeit des Betrachtens und Notierens entdeckt. Auch gewinnen beim kreativen Schreiben unerwartete eigene Ideen und Empfindungen Gestalt. Das gegenseitige Vorlesen der kleinen Texte vor den Skulpturen macht ihre stets neuen und überraschenden Wirkungen sichtbar.

Preis: 40 Euro inklusive Museumeintritt
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

 

Montag, 30. November, 16 bis 18 Uhr

Anders Sehen mit Rée de Smit

Ein kunstvermittelnder Workshop zur Erkundung der Bewegungen in den Skulpturen von Elisabeth Frink für Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung
mit Rée de Smit, Tanzperformerin

Preis: 7 Euro, Museumseintritt frei
Maximal 10 Besucher
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch
Freitag – Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr

Kunstwerk des Monats

Wir stellen jeden Monat unter den Rubriken »Zuwachs«, »Mein Marcks«, »abgestaubt« ein Kunstwerk aus unserer Sammlung oder eine besondere »Leihgabe« vor.

// November/Dezember, Leihgabe: Joseph Semah

After Paul Celan, 1981, Gehstock, Bücher mit Gedichten von Paul Celan
1981
Gips, Stoff







#allewegenachrom

Geschichten über das Reisen, die Italiensehnsucht, Romaufenthalte von Künstlern und anderen Menschen, ihren Begegnungen und Erlebnissen – ein Storytelling-Projekt des AsKI.

// Gerhard Marcks: Drei Reisen nach Rom

Wenig rombegeistert zeigte sich der Bildhauer während seiner Stipendienaufenthalte in der Villa Massimo in den Jahren 1935, 1941 und 1958. In seinen Briefen äußerte er sich mit Verachtung über die antiken Bauten. Auch der zeitgenössischen faschistischen Monumentalplastik konnte Marcks nichts abgewinnen. Seine beißenden Kommentare zur ewigen Stadt und wovon er sich dennoch inspirieren ließ, erfahren Sie hier.

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2020