Veranstaltungskalender

 

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 4. Juni, 16 Uhr

Ausstellungseröffnung im Gerhard-Marcks-Haus: Muss leider entfallen!

Gröpelingen stellt im Gerhard-Marcks-Haus aus
Arbeiten des Kinder- und Jugendateliers von Kultur Vor Ort
Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 14. Juni

 

Donnerstag, 4. Juni, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Dieter Begemann

Maximal 10 Teilnehmer

Donnerstag, 4. Juni, 18.30 Uhr

Filmvortrag: Wird nachgeholt!

Bildhauerei und Tanztheater – Raumkunst trifft Zeitkunst
Filmvortag von Heide-Marie Härtel, Deutsches Tanzfilminstitut Bremen und Dr. Nele Lipp, Koinzi-Dance, Hamburg
Preis: 5 Euro

Sonntag, 7. Juni, möglich in der Zeit 10-17 Uhr

Ausstellungsrundgang für Kinder und Jugendliche

Schön, dass Du da bist!
An der Kasse findest Du ein Heft,  dass Dich durch die Ausstellung des Bildhauers Robert Schad begleitet. Es führt Dich zu sechs verschiedenen Kunstwerken. An jeder Station erfährst Du Neues zum Künstler und seinen Stahlskulpturen. Auf die Linie, fertig los! Das Angebot ist kostenfrei.

Sonntag, 7. Juni, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Jens Bommert

Maximal 10 Teilnehmer

Sonntag, 7. Juni, 14 bis 17 Uhr

Mitmachwerkstatt von Kultur Vor Ort: Muss leider entfallen!

für Kinder, Jugendliche und Eltern im Atelier des Gerhard-Marcks-Hauses, kostenfrei
Info und Anmeldung: Kultur Vor Ort, Telefon: 0421 98 99 700

Dienstag, 9. Juni, 12.30 bis 13.30 Uhr

Mittagszeichnen

vor den Skulpturen von Robert Schad
»Zeichnung im Raum« mit der Künstlerin Petra Fiebig
Mit Anmeldung, Zeichenutensilien sind vorhanden
Preis: 5 Euro plus Museumseintritt

Donnerstag, 11. Juni, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Dieter Begemann

Maximal 10 Teilnehmer

Donnerstag, 11. Juni, 18.30 Uhr

Theresia und Elisabeth

Präsentation der Künstlerpublikation „Die Braut des Boulevards“ von Emese Kazár mit der Künstlerin und Verena Borgmann, Kunsthistorikerin
Bitte melden Sie sich an unter: berg@marcks.de, Telefon: 0421 98 97 52 13
Maximal 10 Teilnehmer

Dienstags bis sonntags, 10-17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr

Auf die Linie, fertig, los!

Rundgang durch die Robert Schad-Ausstellung für Jugendliche im Alter von 7-14 Jahren
An der Kasse findest Du ein Heft (2 Euro), dass Dich durch die Ausstellung des Bildhauers Robert Schad begleitet. Es führt Dich zu sechs verschiedenen Kunstwerken. An jeder Station erfährst Du Neues zum Künstler und seinen Stahlskulpturen. Bis 11. Oktober

Sonntag, 14. Juni, 12 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Regina Gramse

Maximal 10 Teilnehmer

Donnerstag, 18. Juni, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Veronika Wiegartz

Maximal 10 Teilnehmer

Samstag, 20. Juni, 15-17 Uhr

Workshop: Kunstvermittluung für Groß und Klein, 7-12 Jahre

Nach einem Rundgang durch die Robert Schad-Ausstellung geht es ins Museumsatelier. Dort warten allerhand Materialien und Werkzeuge auf uns, mit denen können wir zeichnen, malen, modellieren, falten, schneiden, kleben, drucken und vieles mehr. Der Workshop findet regelmäßig jeden Samstag von 15 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung: Natalia Schätz, Museumspädagogin
Anmeldung unter sekretariat@marcks.de oder + 49 421 98 97 52 13

Samstag, 24. Juni, 10-17 Uhr

Auf die Linie, fertig, los!

Rundgang durch die Robert Schad-Ausstellung „Bremen vierkant“ für Jugendliche im Alter von 7-14 Jahren
An der Kasse findest Du ein Heft, das Dich durch die Ausstellung des Bildhauers Robert Schad begleitet. Es führt Dich zu sechs verschiedenen Kunstwerken. An jeder Station erfährst Du Neues zum Künstler und seinen Stahlskulpturen. Das Angebot läuft bis zum 11. Oktober während der Öffnungszeiten.

Samstag, 27. Juni, 15-17 Uhr

Kunstvermittlung für Groß und Klein, 7-12 Jahre

Auf, auf, es ist Samstag, lasst uns ins Museum gehen! Nach einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch geht es ins Museumsatelier. Dort warten allerhand Materialien und Werkzeuge auf uns, mit denen können wir zeichnen, malen, modellieren, falten, schneiden, kleben, drucken und vieles mehr. Und das Beste: Am Ende nehmen wir unser ganz persönliches Kunstwerk mit nach Hause! Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung: Natalia Schätz, Museumspädagogin

Donnerstag, 25. Juni, 17 Uhr

Kurzeinführung zur Robert Schad-Ausstellung

Arie Hartog

Maximal 10 Teilnehmer

Samstag, 27. Juni, 15-17 Uhr

Kunstvermittlung für Groß und Klein, 7-12 Jahre

Auf, auf, es ist Samstag, lasst uns ins Museum gehen! Nach einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch geht es ins Museumsatelier. Dort warten allerhand Materialien und Werkzeuge auf uns, mit denen können wir zeichnen, malen, modellieren, falten, schneiden, kleben, drucken und vieles mehr. Und das Beste: Am Ende nehmen wir unser ganz persönliches Kunstwerk mit nach Hause! Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung: Natalia Schätz, Museumspädagogin

Samstag, 27. Juni, 18 bis 1 Uhr

Lange Nacht der Bremer Museen: Muss leider entfallen!

20 Jahre Lange Nacht der Bremer Museen, »Phänomenal 2020«
und der Preview von Ruud Kuijer – »Alles ändert sich ständig«

 

Mittwoch, 30. Juni, 10-17 Uhr

Auf die Linie, fertig, los!

Rundgang durch die Robert Schad-Ausstellung „Bremen vierkant“ für Jugendliche im Alter von 7-14 Jahren. An der Kasse findest Du ein Heft, das Dich durch die Ausstellung des Bildhauers Robert Schad begleitet. Es führt Dich zu sechs verschiedenen Kunstwerken. An jeder Station erfährst Du Neues zum Künstler und seinen Stahlskulpturen. Das Angebot läuft bis zum 11. Oktober während der Öffnungszeiten.

Dienstag, 30. Juni, 12.30-13.30 Uhr

Mittagszeichnen

vor den Skulpturen von Robert Schad
»Komplexität der Linie« mit der Künstlerin Petra Fiebig
Mit Anmeldung, Zeichenutensilien sind vorhanden
Preis: 5 Euro plus Museumseintritt

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch
Freitag – Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr

Kunstwerk des Monats

Wir stellen jeden Monat unter den Rubriken »Zuwachs«, »Mein Marcks«, »abgestaubt« ein Kunstwerk aus unserer Sammlung oder eine besondere »Leihgabe« vor.

// September/Oktober: Zuwachs: Ernst Gorsemann

Liegendes Rehkitz für den Rehbrunnen (Hildebrand-Brunnen)
um 1933
Terrakotta







PDF Download

#allewegenachrom

Geschichten über das Reisen, die Italiensehnsucht, Romaufenthalte von Künstlern und anderen Menschen, ihren Begegnungen und Erlebnissen – ein Storytelling-Projekt des AsKI.

// Gerhard Marcks: Drei Reisen nach Rom

Wenig rombegeistert zeigte sich der Bildhauer während seiner Stipendienaufenthalte in der Villa Massimo in den Jahren 1935, 1941 und 1958. In seinen Briefen äußerte er sich mit Verachtung über die antiken Bauten. Auch der zeitgenössischen faschistischen Monumentalplastik konnte Marcks nichts abgewinnen. Seine beißenden Kommentare zur ewigen Stadt und wovon er sich dennoch inspirieren ließ, erfahren Sie hier.

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2020