Veranstaltungskalender

 

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 3. März 2022, 17 Uhr

Öffentliche Führung zur Ausstellung: Prager. Skulpturen

Regina Gramse

Preis: Museumseintritt

Sonntag, 6. März 2022, 12 Uhr

Öffentliche Führung zur Ausstellung: Prager. Skulpturen

Regina Gramse

Preis: Museumseintritt

Sonntag, 6. März 2022, 14-16 Uhr

die kunst und ich

Schritte in Richtung Skulptur – gehen, sehen und schreiben in der Ausstellung »Prager« mit Dr. Anette Naumann, Kunsthistorikerin und Poesiepädagogin

Preis: 30 Euro, inklusive Museumseintritt
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Dienstag, 8. März 2022, 12.30-13.30 Uhr

Mittagszeichnen

vor den Skulpturen von Heinz-Günter Prager »Zeichen im Raum« mit der Künstlerin Petra Fiebig, Zeichenutensilien sind vorhanden.

Preis: 5 Euro plus Museumseintritt

 

Montag, 14. März 2022, 16-18 Uhr

Anders Sehen

Ein kunstvermittelnder Workshop zur Erkundung der Skulpturen von Heinz-Günter Prager (tastbar) und Rainer Mordmüller (Tastmodell) für Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung, mit Rée de Smit, Tanzperformerin.

Preis: 7 Euro, inklusive Museumseintritt
Anmeldung: sekretariat@marcks.de

Dienstag, 29. März 2022, 12.30 bis 13.30 Uhr

Mittagszeichnen

vor der den Skulpturen von Heinz-Günter Prager »Licht und Schatten« mit der Künstlerin Petra Fiebig, Zeichenutensilien sind vorhanden.

Preis: 5 Euro plus Museumseintritt

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch
Freitag – Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr

Kunstwerk des Monats

Wir stellen jeden Monat unter den Rubriken »Zuwachs«, »Mein Marcks«, »abgestaubt« ein Kunstwerk aus unserer Sammlung oder eine besondere »Leihgabe« vor.

// August Joseph Sassoon Semah

On Friendship/(Collateral Damage) IV
How to Explain Hare Hunting to a Dead German Artist
Tusche auf Papier, Filz
2021/22








Gerhard Marcks: Drei Reisen nach Rom

 

// allewegenachrom

Alle Wege führen nach Rom …“: Geschichten über das Reisen, die Italiensehnsucht, Romaufenthalte von Künstlern und anderen Menschen, ihren Begegnungen und Erlebnissen – ein Storytelling-Projekt des AsKI!

Gerhard Marcks reiste zu Studienaufenthalten dreimal nach Rom in die Villa Massimo (1935, 1941, 1958). Diese Figurengruppe „Zwei Frauen“ aus dem Jahr 1935, die im Zusammenhang mit Marcks‘ ersten Aufenthalt in Rom entstand, erlaubte die Verdoppelung der schlanken Gewandfigur Gerhard Marcks formal den Raum zwischen den Frauen zu betonen und gleichzeitig ihre Zugewandheit zu thematisieren.

Dennoch zeigte sich der Bildhauer wenig rombegeistert während seines Stipendienaufenthalts in der Villa Massimo im Jahr 1935. In seinen Briefen äußerte er sich mit Verachtung über die antiken Bauten. Auch der zeitgenössischen faschistischen Monumentalplastik konnte Marcks nichts abgewinnen. Seine beißenden Kommentare zur ewigen Stadt und wovon er sich dennoch inspirieren ließ, erfahren Sie hier: https://aski.pageflow.io/marcks-rom#185835

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2022