Veranstaltungskalender

 

Veranstaltungskalender

Freitag, 1. Juli bis Sonntag, 31. Juli 2022, 10-18 Uhr

Bei uns gilt die Maskenpflicht (FFP2-Maske)

Sie schützen sich und uns. Vielen Dank!

Donnerstag, 7. Juli 2022, 17 Uhr

Öffentliche Führung zur Ausstellung: Weaving Echoes

Radek Krolczyk

Preis: Museumseintritt

Sonntag, 10. Juli 2022, 12 Uhr

Öffentliche Führung zur Ausstellung: Weaving Echeos

Mit der Künstlerin Konstanze Spät

Preis: Museumseintritt

Donnerstag, 14. Juli 2022, 17 Uhr

Sound-Performance: "Entangled Leaks: Desaparecen" (Teil 2)

Gemeinsame Sound-Performance von Christian Andrés Rosales Fonseca und Konstanze Spät

Ein akustischer Dialog zwischen ihren beiden Projekten “Vivos los queremos” und “Alle Knochen (brechen in der Kälte)”, der verkörperte (Un-)Sichtbarkeiten und (Un-)Hörbarkeiten zwischen auferlegter Kontrolle und Ausbruch aufflackern lässt.

Preis: Museumseintritt

Donnerstag, 14. Juli 2022, 18.30 Uhr

Preisverleihung HfK-Meisterschüler*innen des Karin Hollweg Preises

 

 

Sonntag, 17. Juli 2022, 12 Uhr

Öffentliche Führung zur Ausstellung: Weaving Echoes

Arie Hartog, Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses

Preis: Museumseintritt

Sonntag, 17. Juli 2022, 15 Uhr

Finissage Weaving Echoes

Katalogpräsentation zur Ausstellung der HfK-Meisterschüler*innen

Preis: Kostenfrei

Sonntag, 31. Juli 2022, 11.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: Dietrich Heller: Ungebremst

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch
Freitag – Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr

Kunstwerk des Monats

Wir stellen jeden Monat unter den Rubriken »Zuwachs«, »Mein Marcks«, »abgestaubt« ein Kunstwerk aus unserer Sammlung oder eine besondere »Leihgabe« vor.

// Juni Joseph Sassoon Semah. Eine Auseinandersetzung mit dem Werk von Joseph Beuys und Wolf Vostell

How to Explain Hare Hunting to a Dead German Artist
Skulptur, Zeichnungen
2022








Gerhard Marcks: Drei Reisen nach Rom

 

// allewegenachrom

Alle Wege führen nach Rom …“: Geschichten über das Reisen, die Italiensehnsucht, Romaufenthalte von Künstlern und anderen Menschen, ihren Begegnungen und Erlebnissen – ein Storytelling-Projekt des AsKI!

Gerhard Marcks reiste zu Studienaufenthalten dreimal nach Rom in die Villa Massimo (1935, 1941, 1958). Diese Figurengruppe „Zwei Frauen“ aus dem Jahr 1935, die im Zusammenhang mit Marcks‘ ersten Aufenthalt in Rom entstand, erlaubte die Verdoppelung der schlanken Gewandfigur Gerhard Marcks formal den Raum zwischen den Frauen zu betonen und gleichzeitig ihre Zugewandheit zu thematisieren.

Dennoch zeigte sich der Bildhauer wenig rombegeistert während seines Stipendienaufenthalts in der Villa Massimo im Jahr 1935. In seinen Briefen äußerte er sich mit Verachtung über die antiken Bauten. Auch der zeitgenössischen faschistischen Monumentalplastik konnte Marcks nichts abgewinnen. Seine beißenden Kommentare zur ewigen Stadt und wovon er sich dennoch inspirieren ließ, erfahren Sie hier: https://aski.pageflow.io/marcks-rom#185835

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Gerhard Marcks, Zwei Frauen, 1935, Bronze, VG Bild-Kunst, Bonn 2022