Gerhard-Marcks-Haus Vorschau

 

Sarah Pschorn

Sarah Pschorn

Records of Gravity

Die Ausstellung »Records of Gravity« im Gerhard-Marcks-Haus zeigt keramische Plastiken und Assemblagen der Leipziger Künstlerin Sarah Pschorn (geb. 1989). Die Bildhauerin schuf in den letzten zwei Jahren Keramikskulpturen und raumgreifende Installationen in Auseinandersetzung mit dem Thema Schwerkraft.

Die Ausstellung »Records of Gravity« im Gerhard-Marcks-Haus zeigt keramische Plastiken und Assemblagen der Leipziger Künstlerin Sarah Pschorn (geb. 1989). Die Bildhauerin schuf in den letzten zwei Jahren Keramikskulpturen und raumgreifende Installationen in Auseinandersetzung mit dem Thema Schwerkraft. Es entsteht eine Art visueller Parcours aus organischen Körpern in Form von Wippen, Haufen, Säulen, Faltungen, Wellen oder Wolken. Mit barocken Anspielungen spitzen die Arbeiten den Widerspruch zwischen Leichtigkeit und Schwere zu, widerlegen Erwartungen an die verwendeten Materialien und werfen Fragen von Zeitlichkeit auf: Flüchtigkeit, Dynamik und spontane plastische Gesten werden durch den Brennprozess eingefroren und verdichtet.
Sarah Pschorn beweist in ihren Arbeiten ein außerordentliches Verständnis für den Werkstoff Keramik und pflegt gleichzeitig einen unkonventionellen und künstlerisch spannenden Umgang mit dem Material. Oft erinnern ihre Plastiken an Gefäße, Behälter oder Vasen, die zum sinnbildlichen Träger ihrer Ideen und Gedanken werden. Die Künstlerin balanciert und türmt ihre Skulpturen intuitiv, schnell und doch behutsam in die Höhe und lotet dabei die Grenzen des Materials aus. Fragmente, Fundstücke und Abformungen werden dabei genauso miteinbezogen wie historisch bekannte Schmuckformen des Barocks oder Elemente aus der Popart und Moderne.

 


links: Sarah Pschorn, Pirates Gospel, 2021, Ton, Glasur, Platin, Foto: Sarah Pschorn

 

Kosmos Marcks

Gerhard Marcks

Auf dem Sportplatz

Gerhard Marcks (1889–1981) beschäftigte sich in seinem Œuvre auch mit der plastischen Darstellung von Sporttreibenden. Im Mittelpunkt dabei stand die menschliche Bewegung. In der Kabinettausstellung werden u. a. die Läufergruppe, die Ringer, die Bogenschützen und die Schwimmerin gezeigt.

Gerhard Marcks (1889–1981) beschäftigte sich in seinem Œuvre auch mit der plastischen Darstellung von Sporttreibenden. Im Mittelpunkt dabei stand die menschliche Bewegung. In der Kabinettausstellung werden u. a. die Läufergruppe, die Ringer, die Bogenschützen und die Schwimmerin gezeigt.


links: Gerhard Marcks, Läufergruppe, 1923, Bronze

© VG Bild-Kunst, Bonn 2022

 

Stefan Saxen

Stefan Saxen

Sturm auf das Kapitol

Stefan Saxen verarbeitet in seinem Relief »Der Sturm auf das Kapitol« die Geschehnisse des 6. Januar 2021 rund um den US-amerikanischen Regierungssitz in Washington D.C. Es war ein Angriff von Anhängern des damals noch amtierenden, aber bereits abgewählten US-Präsidenten Donald Trump auf den Kongress der Vereinigten Staaten.

Stefan Saxen verarbeitet in seinem Relief »Der Sturm auf das Kapitol« die Geschehnisse des 6. Januar 2021 rund um den US-amerikanischen Regierungssitz in Washington D.C. Es war ein Angriff von Anhängern des damals noch amtierenden, aber bereits abgewählten US-Präsidenten Donald Trump auf den Kongress der Vereinigten Staaten. Saxen interessieren die psychologischen Aspekte, wer sind die Täter, wie funktionieren die Mitläufer? Die Arbeit ist zweigeteilt. Im oberen Bereich sieht man Donald Trump, der seine Anhängerschaft in Bewegung setzt, die als gesichtslose Masse bereitwillig zum Kapitol marschiert. In der unteren Hälfte wird der Betrachter frontal angegangen, sodass er die emotionale Wucht der Masse spürt.

Rechts unten hält ein nach dem Komiker Heinz Erhardt nachempfundener Schelm dem Betrachter einen Spiegel vor: »Wie hälst Du es mit der Demokratie?«. Stefan Saxen verlässt in seinem aus Obernkirchener Sandstein geschlagenen Relief die klassische Darstellung einer Menschenmasse. Perspektivisch ungeordnet agieren Köpfe unterschiedlicher Größe und irritieren den Betrachter. Hier stimmt etwas nicht, hier ist etwas aus dem Ruder gelaufen.


links: Stefan Saxen, Sturm auf das Kapitol, Ausschnitt, Relief, 2022, Obernkirchener Sandstein